Home / Wissenswertes / Augentraining / Eselsweisheit – Der Schlüssel zum Durchblick oder wie Sie Ihre Brille loswerden
Esel

Eselsweisheit – Der Schlüssel zum Durchblick oder wie Sie Ihre Brille loswerden

 

Das Buch Eselsweisheit ist kein konventionelles Buch, in dem nur Augenübungen vorgestellt werden. Über 200 Seiten Hintergrundwissen hat der Leser zu bewältigen, bevor es an die Praxis geht. Norbekov betont immer wieder, dass es nämlich nicht auf das WAS, sondern vielmehr auf das WIE ankäme. Tatsächlich machen die Übungen nur einen kleinen Teil des Buches aus. Seiner Methode wird eine Erfolgsquote von nahezu 100 % nachgesagt. Es ist eine Methode zur beschleunigten Wiederherstellung der Sehkraft über „willentliche emotionale Selbstnötigung“.

Zum Autor

Mirsakarim Norbekov wurde 1957 in Usbekistan geboren. Im Alter von 18 wurde er während seines Militärdienstes fast totgeprügelt. Nach einem mehrmonatigen Krankenhausaufenthalt blieb er invalide und hing an der Dialyse. Er begegnete dem Sufi-Meister Said Muhammed Hassan, der ihn mit seiner „riesigen Seele und Liebe“ zwang, an die eigenen Kräfte zu glauben und ihm innerhalb von sechs Jahren zur Gesundung verhalf.

Heute ist Norbekov Doktor der Psychologie, Pädagogik und Medizinphilosophie und hat sein Zentrum für Augenregeneration gegründet, das zahlreiche Zweigstellen weltweit hat. Außerdem hat er den schwarzen Gürtel im Karate (3. Dan) und ist Autor mehrerer Bücher. Seine Methode ist geprägt von seinem Wissen und Erkenntnissen aus dem Sufismus (Weisheitslehre des Ostens).

INFO
„Die Aufgabe des Sufismus als spiritueller Schulungsweg besteht darin, dem Suchenden Hilfestellung zu geben, das Herz zu öffnen und das Bewusstsein zu weiten. Der Weg der Selbsterkenntnis, der Menschen mit der Energie der Liebe hilft, das in ihnen verborgene Potential zur Entfaltung zu bringen, wurde früher auch „die Alchemie des Herzens“ genannt.“
Quelle: symbolonline.de

Jedoch sind Sufis Menschen, die ein ganz normales Leben führen nach dem Motto: „Das Herz mit Gott – und die Hände bei der Arbeit.“ So bezeichnet sich Norbekov keineswegs als Heiliger, sondern betont vielmehr, dass er ein ganz normaler Mensch sei.

Zum Buch

Norbekov geht mit dem Leser nicht gerade zimperlich um. „Rau aber herzerfrischend“ führt er uns durch das Buch, mit dem Wunsch, dass der Leser nach der Lektüre nicht gleichgültig bleibt. Es sei ein Buch für jene, die sich als MENSCHEN mit Großbuchstaben fühlen und ihre Sehkraft aus eigenem Antrieb wieder zurück gewinnen wollen. Die Überzeugungen im Buch basieren ausschließlich auf seinen eigenen oder den Erfahrungen seiner Hörer und Patienten.

Zuerst die Theorie

Norbekov stellt uns seine Theorie über den Charakter chronisch kranker Menschen vor: Ein chronisch Kranker schätzt sich selbst als überhaupt nicht wichtig. Dieser Mensch hat sich im Leben nicht als Persönlichkeit verwirklicht, leidet seelische Not und verliert ständig die Orientierung – seine Gedanken und Handlungen entsprechen nicht dem Prinzip der Schöpfung.

Charakter und Schicksal seinen identisch mit der Krankheit. Wie also den Charakter ändern? Laut seiner Ansicht führt die Wiederholung einer Handlung zur Gewohnheit, aus der sich der Charakter bildet, der wiederum das Schicksal kreiert.

„Wenn Sie durch Anstrengung des Willens Achtung gegenüber sich selbst in sich hervorrufen, wenn Sie vorsätzlich Ihre Selbstbewertung erhöhen und den Glauben an Ihre Kraft vertiefen, wird sich das alles in jeder Zelle Ihres Organismus spiegeln wie auch in Ihrem Verhalten, in Ihren Handlungen und Werken.“

„Aber ich will doch nur wieder sehen können!“

Das ist unsere normale Erwartungshaltung – zuerst wollen wir gesund werden und uns dann darüber freuen. Norbekov stellt uns die Frage: „Was ist leichter, zu genesen oder sich über die kommende Genesung zu freuen?“

Norbekov erzählt uns hierzu seine eigene Geschichte und warnt uns, NICHT denselben Fehler zu machen. Er war impotent („Ein Mann wird eher verrecken als die eigene Impotenz eingestehen!“), vergeudete sechs Jahre mit zahlreichen Übungen, in denen sich keine Verbesserung zeigte. Als sein Meister davon erfuhr, prügelte er ihn für seine Dummheit und befahl ihm, wieder nur die Übungen zu machen, die er ihm schon vorher empfohlen hatte. Eines hatte Norbekov nämlich für unwichtig abgetan: Die bewusst hergestellte, für die Genesung nötige innere Haltung.

Denn natürlich ist es leichter, sich über die bevorstehende Genesung zu freuen, als auf die Genesung bis zum Sankt Nimmerleinstag zu warten. Und deshalb betont Norbekov immer wieder, dass wir uns zur Freude zwingen müssen, dass wir uns diese Freude aus den Fingern saugen sollen – sie einfach herstellen sollen.

Die folgenden Punkte sind demnach sehr wichtig:

Von ein und derselben Übung kann man
1. Nutzen
2. Schaden oder
3. gar kein Ergebnis erhalten

„Jede Methode ist für sich genommen gut und hat zweifellos ein Existenzrecht. Aber das Hauptgeheimnis des Erfolgs ist dennoch nicht in den Methoden und Büchern zu finden, sondern darin, ob Sie an sich arbeiten oder nicht.“

Norbekov’s höchstes Gebot ist die richtige STIMMUNG während der Übungen:

Sehen Lernen

Norbekov warnt uns im Buch vor dem Inneren Schweinehund, er gibt uns die nötigen Vorsichtsregeln mit und führt uns die größten Fallgruben auf dem Weg zum Erfolg vor – mit Tipps zum Umgehen. Er regt uns an, uns über unsere Ängste, Probleme und Ziele Klarheit zu verschaffen, die Kunst der Kreativität zu studieren, ein Bild der Jugend zu schaffen und den Bewegungsapparat, samt innerer Organe wieder in Ordnung zu bringen.

„Wann werden Sie leben? Wann?“diamant

Was mich tief berührt hat, sind u.a. seine Punkte zur Fallgrube „Hass auf sich selbst“, da die Unzufriedenheit mit sich selbst immer zur Zerstörung jedes schöpferischen Prozesses führe. Norbekov fordert uns auf, in uns etwas Wahrhaftiges, Wertvolles, Echtes, Ewiges zu finden und es zu entwickeln: „Es gibt einen unvergleichlichen Diamanten von riesigen Ausmaßen – das sind Sie!“

Mein Fazit zum Buch

Mir hat das Buch durchweg gut gefallen und ich habe es nach dem ersten Lesen wieder und wieder in die Hand genommen, mir viele Dinge markiert und auch rausgeschrieben. Im Buch kommen ein paar Geschichten vor, die mitsamt ihrer Botschaft besonders gut im Gedächtnis bleiben. Das Buch hat kein Inhaltsverzeichnis, Norbekov fordert uns auf, das Buch von vorne bis hinten zu lesen.

Seine Worte sind sehr kraftvoll und ich kann mir kaum vorstellen, dass man nach der Lektüre dieses Buches gleichgültig bleibt. Das Buch hat bei mir einige Dinge ins Rollen gebracht – es sind eben nicht nur Augenübungen, die man abarbeitet, sondern man arbeitet vielmehr an sich selbst. Für mich eines der besten Bücher zu diesem Thema, das zunächst ganz anders an die Sache rangeht – und im Gedächtnis bleibt!

Tipps für die Übungen & weitere Infos:

Im Augentraining Forum gibt es einen Thread zum Buch, wo noch mehr und auch einige Erfolge drin stehen. Außerdem hat Gisander aus dem Forum die Übungen in einer PDF-Datei zusammengefasst, was der Übersicht dient. Auf Youtube habe ich ein Video entdeckt, in dem die Gymnastikübungen in einer halben Stunde zum Mitmachen gezeigt werden: HIER
Aber nicht vergessen: Das wichtigste ist die innere Haltung dabei!

„Erarbeiten Sie sich die Gewohnheit, glücklich und gesund zu sein.“

Die Genesung der Fehlsichtigkeit ist wohl wahrhaftig ein ganzheitlicher Prozess, der laut Norbekov leicht ist, aber willentliche Anstrengung und den Glauben an den eigenen Erfolg erfordert.

„Das Leben ist gar nicht so ein schlechter und komplizierter Witz. Es ist, wie es ist.“

 

*******

Mehr dazu:

Hier geht’s zum Buch auf Amazon.

Auf norbekovsystem.com/de gibt es u.a. Infos und Seminare auch im deutschsprachigen Raum

Mein Tagebuch im Augen-Training Forum: Mein Weg zu klarem Sehen

Hab ich dich neugierig gemacht? Du hast Fragen oder Verbesserungsvorschläge zum Artikel?
Schreib‘s mir in einem Kommentar!

About Bettina

Hi, ich bin Bettina. Hier gibt es mit der Zeit Posts über HIIT und mein Leben, Training, Gesundheitsthemen und mehr. Ich bin noch am Anfang, also freue ich mich über Feedback. Schau dich ruhig um!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.