Home / Trainingstagebuch / #13 Laufen, Green Mile, Liedtext

#13 Laufen, Green Mile, Liedtext

So, 15.10.2017
Vor dem Spätdienst Training (Pull), das ich etwas verändert habe:

  • Türziehen li+re je 10/10/10
  • Superman mit 0,5kg Hanteln 12/12
  • HIIT Bein Workout „In die Knie!“ 2 Runden
  • Einbeiniges Hüftstrecken li+re je 12/12

Ich war sehr zufrieden mit dem Training! Beim Türziehen fiel es mir links immer noch schwerer als mit rechts. Beim nächsten Training werde ich ausschließlich das umgekehrte Bankdrücken probieren (Steigerung!). Das Beinworkout aus dem Buch bestand aus Kniebeugen, seitlichen Ausfallschritten, Hockstand und Beinheben. Der Hockstand ist nach ein paar Mal so anstrengend! Es tut mir perönlich echt gut, den Trainingsplan immer wieder mal zu verändern, merke ich.

Sa, 14.10.2017
Vor dem Spätdienst ca. 1h schwimmen gewesen. Die Sonne schien und es war herrlich. Und das Gute: Bei Sonnenschein sind die meisten Leute im Außenbecken nur am Rand und sonnen sich, das heißt freie Bahn zum Schwimmen.

Fr, 13.10.2017
Pause. Abends nach Jahren mal wieder The Green Mile geschaut. Toller Film, tolles Buch.

Do, 12.10.2017
Freier Tag. Neue Motivation geschöpft für meine Vorhaben! Sowohl fürs Schreiben als auch Training. Mir eine Planungs-Nische im Zimmer eingerichtet. (Foto s.u.!) Außerdem noch etwas über Schweinehund, Animus, Schöpferstrom und Unterstützung gelesen, was ich demnächst für euch zusammenfassen will. Und ja, bald tut sich wirklich wieder was auf dem Blog!

Planungsnische

Training: HIIT Workout, selbstgebastelt (am Push Workout orientiert)

  • Burpee, Jumping Jack III, Sprint, Mumie – je 30 Sek, dann 30 Sek. Pause, 3x
  • Krabbe, Trizeps-Dip, Spinx, Brett + Drehung – je 30 Sek, dann 30 Sek. Pause, 3x
  • Burpee, Schulterheben 2,5kg, Beinheben mit Grätsche, Crunch – je 30 Sek, dann 30 Sek. Pause, 3x

Sehr anstrengend! Beim nächsten Mal werde ich das Workout wohl ein wenig modifizieren, z.B. bringt das Beinheben mit Grätsche absolut nichts (dann lieber ohne Grätsche). Den Trizeps habe ich deutlich gespürt. Mal sehen…

Mi, 11.10.2017
Pause. Der Arbeitstag war lang (Kennt ihr das, wenn die Zeit nicht vergehen will?). Ich war den Rest vom Tag sehr müde, habe etwas gelesen, gedöst, geschlafen. Tat gut.

Di, 10.10.2017
ca. 19 Uhr: 18 Minuten laufen mit Bandage. Ja, ich weiß. Sollte man nicht, wenns noch weh tut. Oder zumindest nicht unbedingt. Ab ich habe das heute gebraucht. Laufen ist der Teil meines „Sportprogramms“, den ich am meisten liebe. Ich tue es eigentlich weniger um des Sportes willen, sondern, weil ich dieses Gefühl liebe, wenn durch den Wald zu rennen. Die Luft, die an meinem Gesicht vorbeiströmt, die Landschaft, dieses Gefühl von Vorwärtskommen und das einfach alles gut ist. Zumindest in dem Moment, in dem ich laufe. Mit einem tiefen Glücksgefühl und einem Lächeln kehrte ich heim.
Es wurde schon fast dunkel, doch ich kenne die Wege. Ich weiß nicht, ob ich mir so eine Stirnlampe für Jogger besorgen soll.
Motivation: geht so. Ich werde eine Pause vom Trainingsplan machen und ein Weilchen nach Lust und Laune trainieren, wahrscheinlich mit mehr HIIT Workouts.

Nicht ganz eine Anekdote, aber der Text eines kurzen Liedes, das ich neulich kennenlernen durfte und das mir ein gutes Gefühl verschafft:
All is well
This I know
There ist always time for me to change and grow

Mo, 09.10.2017
Pause. Freier Tag. Geschlafen bis um 11 Uhr. Viel gelesen und mich mit meiner Schwester getroffen. Wir waren spazieren, haben über Gott und die Welt geredet und einen Eiskaffee getrunken.
Abends schwimmen.

About Bettina

Hi, ich bin Bettina. Hier gibt es mit der Zeit Posts über HIIT und mein Leben, Training, Gesundheitsthemen und mehr. Ich bin noch am Anfang, also freue ich mich über Feedback. Schau dich ruhig um!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.